Wissenblick

Ein Schüler blickt auf die Welt des Wissens

Das Ungeheuer Mathematik

Posted by wissenblick - 18. November 2008

Mathematik hat in unserer Gesellschaft das Image einer unverständlichen Geheimwissenschaft, die zu nichts gut ist als Schüler zu quälen und aufwändige wie praxisferne Berechnungen anzustellen. Das kann gelegentlich auch auf „Mathematiker“ abfärben, wobei man, um als solcher zu gelten, noch nicht einmal einen Schulabschluss geschweige denn ein Mathematikstudium braucht: die Erwähnung von mathematischen Begriffen außerhalb von Bildungseinrichtungen reicht vollkommen aus.

In einer Mappe eines Landeswettbewerbs-Mathematik (nicht von mir 😦 ) habe ich die Aussage gefunden, dass für die Teilnehmer die Erfahrung neu sei, „nicht trotz, sondern wegen ihrer mathematischen Interessen“ von den anderen angenommen zu werden. Das ist wohl etwas übertrieben, aber eher nicht frei erfunden.

Trotzdem hoffe ich eigentlich, dass möglichst viele diese Erfahrung machen können. Mathematikwettbewerbe gibt es an und für sich mehr als genügend: Landeswettbewerbe (für die Mittelstufe), den Bundeswettbewerb (für die Oberstufe), Wettbewerbe für ganze Schulklassen oder Teams und vieles mehr (einen Eindruck liefert die Google Suche). Auch die Unis bieten Förderprogramme für begabte Schüler an. Nur hilft selbst ein Jahr der Mathematik des BMBF wenig, wenn selbst Lehrer immer wieder durchblicken lassen, dass sie sich vor Mathematik regelrecht ekeln. Woher soll in diesem Umfeld eine Motivation für Mathe kommen, wenn man nicht schon entsprechend geprägt in die Schule kommt? Aber diese Beziehung zur Mathematik (man lernt mit Hass umzugehen) ist ja wohl auch nicht das Soll.

Manchmal tun mir Mathelehrer leid (und zwar mehr als andere Lehrer).

Wieso schimpfe ich eigentlich über Literaturwissenschaftler und kämpfe für die Mathematik? Naja, persönliche Neigung ist sicher auch dabei, aber ich bin ja nicht der Einzige der meint, dass wir mehr Mathematikbegeisterung brauchen.

PS: Natürlich gibt es auch Bewunderung für Mathematik, aber die übersieht man leicht, siehe oben.

Advertisements

6 Antworten to “Das Ungeheuer Mathematik”

  1. tigger said

    Hi,

    leider hat die Mathematik tatsächlich kein gutes Image. Und viele wissen gar nicht, dass Mathe fast alltäglich ist, weil es überall drin steckt. Kein Handy oder MP3-Player wurde gebaut, ohne dass jemand zuvor etwas dafür berechnen musste. Klar ist es manchmal ein „trockenes“ Fach, aber ich denke, wenn man denn Unterricht interessant gestaltet, kann man bei den Schülern auch noch etwas mehr Interesse herauskitzeln.

  2. […] Das Ungeheuer Mathematik […]

  3. Achter said

    Ich empfehle das Buch „Fermats letzter Satz“ von Simon Singh, da geht es um die Lösung eines jahrhundertealten mathematischen Problems, auch sehr für „Nicht“-Mathematiker (wie mich *g*) geeignet. Spannender kann Mathematik kaum sein, auf jeden Fall alles andere als langweilig!

  4. […] Das Ungeheuer Mathematik […]

  5. […] Das Ungeheuer Mathematik […]

  6. […] Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass tatsächlich eine übermaßige Anzahl an Benutzern die Website (bundeswettbewerb-mathematik.de) lahmgelegt hat, so groß ist die Mathebegeisterung im Lande nach meiner Einschätzung dann wohl doch nicht. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: