Wissenblick

Ein Schüler blickt auf die Welt des Wissens

Dawkins vs. Feynman

Posted by wissenblick - 14. November 2008

Die, zur Zeit sowohl in den deutschen als auch in den englischen Medien präsente, Werbekampagne des Atheisten Richard Dawkins erinnert mich irgendwie an den mittlerweile verstorbenen amerikanischen Nobelpreisträger Richard Feynman.

Auf den Bussen ist folgender Text des populärwissenschaftlichen Autors (Kommentar von schwindelfrei zu seinem neuesten Buch) zu lesen:

There’s probably no God. Now stop worrying and enjoy your life.

Auch Feynman hat sinngemäß an verschiedenen Stellen festgestellt, ein Gott erscheine ihm wenig plausibel. Wikiquote zitiert ihn (hier in unbekanntem Zusammenhang) mit einer erstaunlich ähnlichen Aussage.

Ich habe keine Ahnung ob das Zufall ist, aber zumindest auf dieser Ebene scheint doch eine gewisse Ähnlichkeit des Weltbildes gegeben. Und auch sonst scheinen beide gute Wissenschaftler (naja, Dawkins kann ich nicht wirklich beurteilen) mit einem gesunden Sendungsbewusstsein (gewesen) zu sein. Allerdings war Feynman in dieser Hinsicht weniger „missionarisch“ aktiv. Soweit das nachvollziehbar ist hat er sich zwar im Stillen an allzu fundamentalistisch religiösen Mitmenschen gestört, sich aber ansonsten in erster Linie als charismatischer Wissenschaftler profiliert.

Ich bin doch schon wieder recht nahe an meinem Anfangsthema. Vielleicht sollte ich das nächste Mal eine etwas größere Runde durch die Welt des Wissens drehen…

Advertisements

3 Antworten to “Dawkins vs. Feynman”

  1. Religion ist, seitdem es sie gibt, in aller Munde. Ob nun Uri Geller versucht, Aliens anzurufen oder R. Dawkins in seinen populärwissenschaftlichen Texten gegen Gottes Anwesenheit plädiert – die Meinungen gehen auseinander. Und da in absehbarer Zeit wohl so schnell keiner die Lösung findet wird, ob außerirdisches Leben existiert oder eine höhere Kraft uns lenkt, werden Diskussionen immer wieder aufkommen. Dawkins war im übrigen auch der Begründer der Theorie des egoistischen Gens. Schon damals war der Zoologe Mitte der 60ger sehr populär mit seinen Schriften 😉

    Die Geschichte vom selbstsüchtigen Gen, das sprechen lernte

  2. wissenblick said

    Das Menschen schon lange Antworten auf elementare Fragen suchen, ist ja nachvollziehbar. Aber ob Uri Geller noch etwas mit Antworten auf ernsthafte Glaubensfragen zu tun hat, weiß ich nicht.
    Das Evolutionsmodell von Dawkins finde ich jedenfalls sehr interessant (auch ohne das Buch gelesen zu haben)…

  3. Ich im übrigen auch. Letztes Jahr auf der Buchmesse habe ich bei dem Verlag, der auch Gotteswahn heraus gebracht hat, nachgefragt, ob sie dieses Buch führten. Leider nicht. Aber ich vermute mal, das es wie auch Gotteswahn ein dicker Welzer sein wird, der sich nicht von alleine liest 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: